Irish Folk and what it´s all about

Ihr seht, der Irish Folk lässt sich nicht nur auf verruchte Pubs mit skurillen, meist betrunkenen Gestalten datieren. Ganz im Gegenteil, er ist so vielfältig wie seine keltische Herkunft, gewachsen in all den Jahrhunderten und bis heute gern gehört auf aller Welt. Es würde mich freuen wenn ihr mir ein bisschen Feedback gebt welche Musikrichtung es euch angetan habt, was die Gründe dafür waren und wer eure persönlichen Musiklieblinge sind. Ich glaube tatsächlich, da kann man mich jetzt auslachen, das es immer noch eine große musikalische Kultur gibt und immer geben wird. Das Internet hat viele Schattenseiten und es tut den Künstlern nicht immer gut. Dadurch hören heute viele Leute einfach was sie wollen, was ja gut ist, aber wo bleiben die echten Hardcore Fans, die quasi über ihre Lieblinge ganz genau bescheid wissen und deren Geschichte von Anfang an kennen. Wer kann den heute noch behaupten einfach so in einem Plattenladen arbeiten zu können, das geht ohne das nötige Hintergrundwissen nicht. Doch gibt es sicher nioch mehr Leute da draußen, die von Musik mehr verstehen, als ihr I-Phone, I-Pod oder ihr MP3- Player hergeben.

Danke für eure Aufmerksamkeit.

Zum Ende hin gibts „The Parting Glass“, welches ja wie gesagt immer am Ende eines Konzerts von Liam Clancy zum Besten gegeben wurde. Jetzt nur in der bombastischen Version von Shaun Davey, welches damals für den Film „Waking Ned Devine“ aufgenommen wurde. Ein sehr guter Film übrigens. Nur so als Tipp.

May the luck of the Irish always be with you

Flow will be!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s