Legenden des Irish Folk – 02 Liam Clancy

Liam Clancy selbst (1935 – 2009), ist wohl eine der bekanntesten, internationalen Irish-Folk Sänger auf der Welt gewesen. Am Anfang noch mit seinen Brüdern, den Clancy Brothers unterwegs (die allesamt in den gleichen Aran-Sweatern auf die Bühne gekommen sind) wurde er durch seine Solokarriere von Zeit zu Zeit auch in den hintersten Ecken auf diesem Planeten gehört. Wo er schon bei den „Clancy Brothers“ meistens den Lead Gesang übernahm und immer die Gitarre spielte, führte er das jetzt alleine fort.

Am Ende sollte er alle seine Brüder (Paddy und Tom) überleben. Noch zu Lebzeiten gaben ihm viele Songschreiber ihre Arbeiten, um sie zu vertonen. Von Dylan bekam er das Prädikat, der „beste Balladensinger aller Zeiten“ zu sein. Am berühmtesten ist wohl seine Vertonung des „Parting Glass“, welches an jedem Konzertende zum besten gegeben wurde.

Liam litt wie seine Brüder an einer Lungenfibrose, die ihm letztendlich auch das Leben kosten sollte. Bei seinen letzten Auftritten 2009 in der „National Concert Hall“ in Dublin rezitierte Liam Clancy aus Dylan Thomas Gedicht „And death shall have no dominion“. Er wusste zu diesem Zeitpunkt, das es zu Ende ging, und drückte mit diesem Gedicht in großer Würde seine Angst vor dem Sterben aus.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s